Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: [MfK] Mundane fabulous Knights - Eine Gilde für Guild Wars (2). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 16. August 2010, 13:36

Guild Wars 2: Die alten Drachen



In Guild Wars 2 wird es gegen die alten Drachen ins Feld gehen. Das es fünf an der Zahl sind, ist schon lange bekannt ebenso ihre Namen und Wirkungsstätten.

In Guild Wars 2 werden Drachen zu erschlagen sein. Aber wer sind sie?
Die Fertigkeiten jener mutigen Tyrianer, die bereits in den letzten fünf Jahren Teil des Guild Wars Universums waren, wurden über die Jahre hinweg immer wieder auf die Probe gestellt und an ihre Grenzen gebracht. Wir kämpften gegen die Charr, gegen die Unsichtbaren, die wahnsinnig gewordene Wache eines früheren Kaisers, einen gefallenen Gott und gegen die Zerstörer, die so rätselhaft waren wie ihr Name anmutet. Jeder neue Feind war schwerer und mächtiger als der vorangegangene, aber das Schlimmste kommt am Schluss, wie man so sagt. Guild Wars 2 wird uns Gegner bringen, deren Macht jenen der sechs Götter höchstselbst Konkurrenz macht. Diese Wesen von unglaublicher Kraft sind als alte Drachen bekannt und stellen in GW2 den Hauptfeind.

In Guild Wars 1 gab es bereits ein AddOn, welches sich mit der Geschichte und den Taten der alten Drachen beschäftigte. Natürlich ist von Guild Wars: Eye of the North die Rede. Hier kämpft man gegen den großen Zerstörer, einen Diener eines der alten Drachen, dessen Macht allein bereits groß genug war um beinahe Tyria zu zerstören. Und nun werde man sich bewusst, dass dieser große Zerstörer nichts weiter als ein Leutnant nur eines alten Drachen war. So gewaltig ist die Gefahr, in der Tyria schwebt.

Zur Zeit sind fünf alte Drachen bekannt und sie befinden sich nicht nur mit Tyria im Krieg, sondern auch mit einander. Drei von ihnen haben wir bereits getroffen: Primordus, Jormag und Kralkatorrik. Es gibt noch zwei weitere Drachen, die man bisher nicht im Spiel gesehen hat: Zhaitan und ein bisher unbenannter Drachen im Meer. Jeder dieser Drachen hat eine irrwitzige Kraft und ihr Erwachen hat den Ländern nichts als Vernichtung gebracht.


Die Drachen erwachen

Die fünf Drachen erwachen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Hier ist ein kurzer Ablauf der Ereignisse (mouvelianischer Kalender):

* 1079 AE: Der Krieg in Kryta
* 1120 AE: Primordus erwacht, der Zugang zu den Tiefen Tyrias geht verloren
* 1165 AE: Jormag erwacht, die Norn werden nach Süden vertrieben
* 1219 AE: Zhaitan erwacht, Orr taucht wieder auf, die Verbindung nach Cantha reisst ab
* 1278 AE: der Tiefseedrachen erwacht
* 1320 AE: Kralkatorrik erwacht, für alle außer den Orden der Gerüchte geht der Zugang nach Elona verloren
* 1325 AE: Gegenwart in Guild Wars 2


Zhaitan, der untote Drachen

Zhaitan wird zu Beginn von Guild Wars 2 den Hauptfeind darstellen, und dies zu Recht. Er erwacht im Jahre 1219 AE (131 Jahre nach der Wiedereinnahme von Löwenstein und 106 Jahre vor dem Beginn von GW2) auf der versunkenen Halbinsel, auf der einst das große Menschenkönigreich Orr lag. Mit seinem Erwachen hebt sich diese Landmasse wieder vom Meeresgrund und löst damit Flutwellen aus, die den nahegelegenden Korsaren, die die zerbrochenen Inseln von Orr ihre Heimat nennen, sowie entlang der südlichen Küsten Tyrias verheerende Schäden zufügen (auch Löwenstein wird dabei überflutet) [Danke Dreamkiller_auT für die Verbesserung an der Stelle]. Zhaitan unterwirft nun die wandelnden Untoten Orrs und hebt die Korsarenschiffe vom Meeresboden, um mit ihrer Hilfe den Zugang zum Rest der Welt zu sperren. Er taucht praktisch mit einem großen Knall auf.

Da er der erste Drachen ist gegen den die Spieler vorgehen werden wird angenommen dass das Hauptziel des Spiels ein Angriff auf Orr und das Vordringen nach Arah, wo Zhaitan haust, ist. Wird man den schrecklichen Drachen niederringen können? Das werden wir vor dem Release des Spiels nicht wissen. Nicht viel ist über ihn bekannt neben seiner Kraft, Tote zu erwecken und dass er der erste Erzfeind in der GW2 Serie sein wird.


Jormag, der Eisdrachen

Jormag erwacht 1165 im Drakkarsee (wo er zur Zeit in EotN betrachtet werden kann) und beginnt praktisch sofort die Norn in den nördlichen Zittergipfeln anzugreifen. Die Norn werden diesen Kampf verlieren, da sie alle einzeln gegen ihn antreten wollen, und werden aus ihren Landen in die südlichen Zittergipfel vertrieben. Die Norn befinden sich gegenwärtig im Kampf gegen Jormag und seine Untergebenen um ihre verlorene Heimat zurück zu gewinnen.

Ein interessanter Fakt: Die Söhne Svanirs sind ein Kult der Norn, die Jormag dienen und die Kräfte des Guten zu bekämpfen. Für alle jene, die die Storyline von EotN kennen: die Nornbär Questlinie ist nur ein kleiner Vorgeschmack des Einflusses, den Jormag auf seine formwandelnden Diener in Guild Wars 2 ausübt.


Kralkatorrik, der Kristalldrachen

Kralkatorrik wird der letzte Drachen sein, der erwacht. Im Jahre 1320 erhebt er sich aus den Grothmar Kriegshügeln im Heimatterritorium der Charr (wo man ihn auch zur Zeit sehen kann). Er wird sich dann durch die Länder Ascalons hin zur Kristallwüste seinen Weg bahnen, wo er sich schließlich an dem Ort niederlassen wird, an dem sich zur Zeit Glints Lager befindet. Auf seinem Flug nach Süden wird er den Drachenbrand hinterlassen, ein großes Stück in Kristall verwandeltes Land in dem seine Gefolgsleute hausen.

Dieser Brand wird auch die Menschenfestung Ebonhawke vom Rest des ehemaligen Königreiches Ascalon abschneiden. Mit den Charr (die übrigens Gwen, eine der Gründerinnen von Ebonhawke, für eine blutdürstige Verbrecherin halten), den aus dem Brand drängenden Dienern Kralkatorriks und den vielen aus dem Krieg mit den Charr verbliebenen Geistern Ascalons stehen den Bewohnern Ebonhawkes viele Herausforderungen bevor.

In der Zwischenzeit wurde durch die Anwesenheit des Kristalldrachens der direkte Kontakt nach Elona abgeschnitten. Nun ist es so, dass die Kristallwüste in der tyrianischen Geschichte einen besonderen Platz einnimmt. Hier erreichten frühere Abenteurer mit der Hilfe Turai Ossas den Aufstieg, der sie befähigte nicht nur die Mursaat zu überwinden, sondern auch die Titanen die der Lich versuchte nach Tyria zu entlassen. Wenn man noch weiter zurückgeht lebten hier die Vergessenen, eine Rasse schlangenartiger Wesen, schon deutlich vor der Ankunft der Menschen in der tyrianischen Vergangenheit.


Der namenlose Drache oder Tiefseedrachen

Es gibt einen Drachen, der im Meer lebt und über den abgesehen von einer kurzen Erwähnung in einem Interview nichts bekannt ist:

Der Tiefseedrachen (DSD – Deep Sea Dragon) ist ein heißes Thema in den Foren weil wir bisher so still zu ihm waren. Ein Teilgrund für unsere Schweigsamkeit ist, dass er zur Zeit noch nicht viel direkten Einfluss auf die fünf Rassen ausübt. Ich meine, ihr habt vier unglaublich große und tödliche Drachen an der Backe und jetzt wollt ihr auch noch einen fünften?
Oooookay.

Im Design Manifesto Video wurde am Schluss ein gewaltiges Tiefseemonster gezeigt das nicht der Drachen war.

Primordus, der Feuerdrachen

Primordus regiert in den Tiefen Tyrias (man sieht ihn im Abspann von EotN erwachen) und ist im Jahr 1120 AE der erste erwachende Drache. Seine Streitkräfte, angeführt vom großen Zerstörer (einem einfachen Untergebenen mit einer großen Armee), hatten zuvor versucht Tyria zu erobern. Sie wurden allerdings von einer Gruppe Abenteurer zusammen mit den Zwergen, die sich durch einen Akt der Selbstaufgabe in Stein verwandelten um den Großen Zerstörer zu bekämpfen, zurückgeschlagen.

Nachdem er erwacht bewachen die Steinwächter die Ausgänge der tiefen Tyrias und halten Primordus und seine Diener in den Eingeweiden Tyrias eingeschlossen. Überraschenderweise ist nicht viel mehr bekannt und Primordus wird auch nicht der Hauptdrachen sein dem die Spieler zu anfangs entgegentreten müssen.

Das wären nun die alten Drachen in Guild Wars 2. Seid ihr schon aufgeregt, diese Bestien zu bekämpfen oder fürchtet ihr dass Tyria nicht stark genug sein wird sie zu bezwingen? Kommt in die Ten Ton Hammer Community Foren und teilt uns eure Gedanken mit.


Quelle: TenTonHammer


Rechtschreibfehler sind gewollt - nicht zufällig!
*07*

Social Bookmarks

Thema bewerten