Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: [MfK] Mundane fabulous Knights - Eine Gilde für Guild Wars (2). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 1. Oktober 2010, 11:20

GW2: Dungeons / Neuigkeiten



Wie bereits vorher angekündigt, gibt es in der US&UK-Ausgabe der PC Gamer exklusive Infos über die Dungeons in Guild Wars 2.

Zusammenfassung:

Kommen wir nun zu den neuen Infos über die Dungeons. Etwa alle 10 Level gibt es einen neuen Dungeon, welches zuerst in die persönliche Story eingebaut ist. Die Story der Dungeons dreht sich hauptsächlich um die Gilde Destiny's Edge, welche die Welt in der Vergangenheit gerettet hat. Jedoch zerfiel die Gilde wegen mysteriöser dunkler Ereignisse. Das Ziel des Spielers wird es sein, die Gildenmitglieder wieder zu vereinen.

Das erste mal wird man ein Dungeon im Story-Modus durchspielen. Dabei werden meist verschiedene Mitglieder der Gilde Destiny's Edge auftauchen und den Spieler bei den Missionen unterstützen und die Story vorantreiben. Dabei geht es bei den Dungeons im Story-Modus nicht nur ums rumsitzen und quatschen. Nein, es wird auch gekämpft. So kann es sein, dass eine ruhige Party in einer Villa von einer Sekunde zur nächsten im Chaos versinkt.

Ist ein Dungeon erstmal im Story-Modus abgeschlossen, schaltet man den Entdecker-Modus frei. Dieser beinhaltet zahlreiche schwierigere Versionen und Folgegeschichten des Dungeons, welche nicht mit der Hauptstory oder Destiny's Edge in Verbindung stehen. In diesem Modus kann der Dungeon dann auch wiederholt werden, wobei sich die unterschiedlichen Szenarien auch auf die Art und Anzahl der Gegner auswirken (dies aber nicht zufällig).

Missionen und die Story langweilten in GW1, sobald man sie 1-2mal wiederholte, merkte Eric an. Daher werden Dungeons nur im Story-Modus viele Zwischensequenzen und Erklärungen aufweisen, wogegen die Zwischensequenzen im Entdecker-Modus kürzer gehalten sind. Dafür kann man hier einfach loslegen und den Dungeon auf verschiedene Arten beschreiten und beenden.

Nach all den Erklärungen folgen 1-2 Beispiele. Eines ist der Sorrow Embace Dungeon, welcher als ein Versteck für die Schaufler dient. Im Story-Modus entdeckt man, dass die Anführer ihre Leute als Sklaven an die Seraphen verkauft haben. Also beginnt man die Sklavenhändler zu jagen und zu töten. Im Entdecker-Modus kann man anschließend zum Beispiel den Arbeitern der Schaufler zur Revolution gegen die korrupten Anführer verhelfen.

Einige Dungeons werden GW1-Spielern bekannt vorkommen. Gegen Level 30 wird Rytlock einen zum Beispiel in die Ascalon-Katakomen senden. Hier soll man die Geister zu ihrer letzten Ruhe betten, die stärkeren Geister/Zwischenbosse werden dabei die Klassentrainer aus dem GW1-Tutorial sein. Unter anderem werden Nente, Kriegsmeister Grast, Nekromantin Munne und König Adelmen (hier wird ein Schreibfehler der Zeitschrift vermutet) erwähnt.

Nach all den Erklärungen folgen 1-2 Beispiele. Eines ist der Sorrow Embace Dungeon, welcher als ein Versteck für die Schaufler dient. Im Story-Modus entdeckt man, dass die Anführer ihre Leute als Sklaven an die Seraphen verkauft haben. Also beginnt man die Sklavenhändler zu jagen und zu töten. Im Entdecker-Modus kann man anschließend zum Beispiel den Arbeitern der Schaufler zur Revolution gegen die korrupten Anführer verhelfen.

Einige Dungeons werden GW1-Spielern bekannt vorkommen. Gegen Level 30 wird Rytlock einen zum Beispiel in die Ascalon-Katakomen senden. Hier soll man die Geister zu ihrer letzten Ruhe betten, die stärkeren Geister/Zwischenbosse werden dabei die Klassentrainer aus dem GW1-Tutorial sein. Unter anderem werden Nente, Kriegsmeister Grast, Nekromantin Munne und König Adelmen (hier wird ein Schreibfehler der Zeitschrift vermutet) erwähnt.

Am Ende werden dann die Belohnungen erwähnt. So wird es Ausrüstung geben, welche ein einzigartiges Aussehen besitzt und zum Design/Thema des Dungeons passen. Diese Ausrüstung wird aber nicht stärker sein als High-End Belohnungen. Man wird also nicht wegen einem besonders mächtigen Item ein Dungeon x-mal machen müssen. Ausserdem will Anet nicht, dass die Ausrüstung nur per Zufall dropt, daher wird man am Ende wohl einen Gegenstand erhalten, welchen man gegen das gewünschte Item eintauschen kann (kennen wir ja aus GW1).

Dies ist auch fast schon der Ende des Artikels, jetzt gibt es noch 1-2 Eindrücke von dem Verfasser, da er das Spiel antesten durfte.

Quellen: Post von Lyssa auf Guild Wars 2 Guro Forums (engl)
Rechtschreibfehler sind gewollt - nicht zufällig!
*07*

Social Bookmarks

Thema bewerten