Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: [MfK] Mundane fabulous Knights - Eine Gilde für Guild Wars (2). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 12. Februar 2011, 11:40

GW2:Woche der Menschen findet ihren Abschluss



Im neuesten ArenaNet-Blogeintrag wird über die drei verschiedenen militärischen Organisationen des menschlichen Königreichs Kryta berichtet:

* Die Seraph-Wache, die für Recht und Ordnung in den Straßen von Götterfels sorgt und das Königreich gegen die fast alltäglichen Bedrohungen von Innen und Außen verteidigt
* Die Ministerialwache, die Regierungsmitarbeiter und damit auch fast den gesamten krytanischen Adel beschützt
* Die Glänzende Klinge, die persönliche Leibgarde der Königin, außerdem zuständig für die krytanische Geheimdienstarbeit



Der Blogeintrag auf deutsch:

Die Befehlskette - Die drei Streitkräfte Krytas

Das Verhältnis zwischen den drei Teilstreitkräften der krytanischen Nation ist kompliziert. Die Seraphen stellen die generelle Streitmacht, die Polizei und die Beschützer des gemeinen Volkes dar. Die Ministeriale Wache dient den Ministern, Regierungsvertretern und den Edelleuten von Götterfels als Schutztruppe. Die Glänzende Klinge stellt die Leibwache der Königin und, wie euch der Eingeweihte erzählen kann, auch ihre Spione.

Leutnant Serentine kniete neben dem Körper des Minister nieder, bedacht darauf sich nicht an den Glassplittern zu schneiden, die um seine rechte Hand verteilt lagen. Die Überreste eines Kelch, in viele Teile zersplittert, lagen auf dem Kopfsteinpflaster der Gasse. Scherben glitzerten im Laternenlicht. Vorsichtig drehte sie ein Stück Glas um und schaute dabei zu, wie roter Wein über das Pflaster floss. Was hatte der Minister in den ärmeren Vierteln von Götterfels zu suchen? Wer war für seinen Tod verantwortlich?

"Leutnant?" Einer ihrer Männer betrat salutierend die Gasse. Serentine schaute, eine Augenbraue hochziehend, über ihre Schulter. Er schaute sie unwohl aus seiner roten Dienstkleidung, die mit dem Symbol der Ministerialen Wache geschmückt war, an. "Die Seraphen verlangen dass wir ihnen den Tatort überlassen."

"Die Seraphen?" Sie erhob sich aus der Hocke, den Hammer auf ihrem Rücken zurechtrückend. "Die sind nicht zuständig. Ein Minister wurde ermordet. Dies ist eine Ermittlung der Ministerialen Wache."

"Ermordet, während er innerhalb der Stadtmauern von Götterfels war." Ein Neuankömmling schob sich am Wächter vorbei und kam die Gasse entlang auf sie zu. "Dies ist eindeutig etwas, dass uns interessieren muss." Er war attraktiv, dass lange, dunkelblonde Haar überdeckte beinahe seine kupferfarbenen Augen. "Leutnant Serentine", begrüßte er sie eher beiläufig.

Sie schaute ihn aus verengten Augen heraus an. "Hauptmann Thackeray. Sie übernehmen persönlich?"

"Er wurde auf einer Straße meiner Stadt ermordet. Ihr könnt euren Hammer darauf verwetten dass ich das persönlich übernehme."

Die Seraphen
Die größte Teilstreitkraft in Kryta sind die Seraphen. Ihr Einfluss reicht quer durch das Land, mit Stützpunkten in jeder größeren Ortschaft und Patrouillen die sich redlich darum bemühen die Straßen und Handelswege vor Banditen und Zentaurenüberfallen zu beschützen. Sie sind zudem die am meisten beanspruchte Streitkraft, die stets damit zu kämpfen hat ihre Soldaten mit Ausrüstung und Munition zu versorgen. Der höchste Dienstgrad bei den Seraphen ist der des Hauptmanns. Zu jedem Zeitpunkt hat die Königin zwischen fünf und zehn aktive Hauptmänner bei den Seraphen; Sie alle arbeiten unabhängig, werden jedoch von der Königin gelenkt.

Jeder Hauptmann der Seraphen ist für ein bestimmtes Territorium in Kryta verantwortlich - seien es die umkämpften Hügel des "High Timber Claim" oder die Ebenen der Nebo-Terrasse. Die Truppen unter ihrem Kommando erstatten ihnen Bericht und erhalten ihre Befehle direkt von der Königin. In der nahen Vergangenheit war Königin Jennah sehr mit ihren Verpflichtungen gegenüber Ebonfalke und den Vertragsverhandlungen mit den Charr beschäftigt. Das Oberkommando über die Seraphen in Kryta hat deswegen der ihr am nächsten stehende Hauptmann übernommen, Logan Thackeray, dessen Hauptzuständigkeitsbereich die Stadt Götterfels und umliegende Gebiete umfasst. Als erster unter Brüdern ist er nun zuständig für die Organisation aller Seraphen Krytas wenn es um die innere und äußere Sicherheit der Nation geht.


Ministeriale Wache
Die zweitgrößte militärische Teilstreitkraft stellt die Ministeriale Wache. Normalerweise kann man sie nur in Götterfels finden, denn ihre Aufgabe ist es, den Frieden innerhalb des Ministeriums zu wahren und die krytanischen Minister und ihre Mitarbeiter zu beschützen. Dies bedeutet auch, dass die Ministeriale Wache für die Sicherheit vieler Edelleute Krytas zuständig ist, da sehr viele Adlige in Regierungsgeschäfte verwickelt sind.


Die Glänzende Klinge
Die Glänzende Klinge stellt die Leibgarde der Königin. Von der ursprünglichen Glänzenden Klinge, den Freiheitskämpfern während des Kriegs in Kryta, abgeleitet, ist die moderne Glänzende Klinge zuständig für den Schutz der Königlichen Familie.

Obwohl sie die kleinste und am wenigsten bekannte Teilstreitkraft ist, so ist die Glänzende Klinge als Elite-Einheit überdurchschnittlich gut ausgebildet. Dem Großteil der Bevölkerung ist jedoch nicht bewusst, dass die Glänzende Klinge auch sehr viele Geheimoperationen unternimmt. Die Glänzende Klinge übernimmt auf Geheiß der Königlichen Familie viele Geheimaufträge, die von Spionage bis hin zu Nachrichtenübermittlung reichen. Der Kommandeur der Glänzenden Klinge ist der "Master Examplar". Er erstattet ausschließlich der Königin Bericht und darf, mit ihrer Einwilligung, die Kommandeure der anderen Teilstreitkräfte überstimmen.

Als Königin Jennahs Vater starb und sie ihm auf dem Thron folgte, benannte sie Komtess Anise als "Master Examplar". Anise ist eine gewitzte Politikerin und hat der Glänzenden Klinge für viele Jahre gedient. Anise bewachte Jennah als Leibwächterin als diese noch eine junge Prinzessin war. Beide sind sich einander sehr verbunden. Obwohl Anise gemeinhin nicht als gefährliche Gegnerin betrachtet wird, so haben ihre Gerissenheit und ihre Fähigkeit, das Handeln anderer vorherzusagen, ihr stets dabei geholfen die Königin zu beschützen. Jetzt beschützt Anise die Interessen Krytas mit einer gleichfalls scharfen Klinge.


Das Gift im Wein aufzuspüren war kompliziert gewesen, jedoch war das Gift ungewöhnlich genug um jemanden mit dem Anschlag in Verbindung zu bringen. Schmuggler, zweifelsohne im Auftrag von Banditen, hatten es in die Schänke geschleust. Aber was brachte Minister Brios überhaupt dazu dort hin zu gehen? Serentine zog Kreise in den großen Räumen des Ministeriums, stets den Bürgern ausweichend, die wegen Erledigungen dort ein und aus gingen. Die Bürger interessierten sie nicht, die Sicherheit der Minister hingegen schon.

Etwas musste Brios hinab in die Stadt gezogen haben. Etwas, das wichtig genug war um ihn schnell dorthin gehen zu lassen und zwielichtig genug, dass er keinen Leibwächter mitnahm. War er im Begriff gewesen Verrat zu begehen? Möglich wäre es. Mehr als nur eine Handvoll Minister waren bekanntlich der Ansicht, dass ein Vertrag mit den Charr töricht wäre; die Möglichkeit auf den Sieg einfach aufzugeben und Ascalon auf ewig der Herrschaft der Charr zu überlassen

Serentine öffnete die Tür zu Brios Büro mit ihrem Generalschlüssel und trat ein. Sie durchsuchte jeden Papierstapel den sie finden konnte und machte auch keinen Halt vor Minister Brios Schreibtisch. Quittungen, Einladungen zu Geschäftsessen, Nachrichten von der Siedlung Ascalon - die Region die Minister Brios repräsentierte - und Notizen von diversen Kabinettsitzungen. Nichts persönliches. Nichts, dass die Schänke erwähnte oder einen Grund liefern könnte, weswegen er die sichere Wohnung hätte verlassen wollen.

"Nehmt den Kalender und jede Akte, die als Verschlusssache markiert ist, mit.", bedeutete sie zwei Wächtern die ihr gefolgt waren. "Einer bleibt hier um die Tür zu bewachen, und der andere…"

Bevor sie zu Ende sprach, fiel ihr Blick auf ein Stück Papier, dass sie bei ihrer ersten Durchsuchung nicht weiter beachtet hatte. Eine Einladung zum Nachmittagstee mit Komtess Anise, datiert auf den Todestag von Minister Brios.

"Anise." Serentine runzelte die Stirn. "Master Examplar der Glänzenden Klinge."

Aber wenn Brios daran gedacht hatte Verrat zu begehen… Wie schaffte er es dann nach einem Treffen mit der Leibwache der Königin einfach wieder zu gehen?


Die Balance der Macht
Die drei Teilstreitkräfte Krytas kommen nicht immer gut miteinander aus. Tatsächlich verfolgen sie oft unterschiedliche Ziele. Die Seraphen verlangen mehr Autorität über die Adligen des Königreichs, wohingegen die Ministeriale Woche sich weigert, jene von geringer Geburt (und, wie sie sagen, geringem Können) in ihre Reihen aufzunehmen. Die Glänzende Klinge ist stets auf Geheimhaltung bedacht, zieht stets ihre eigenen Schlüsse und handelt vollkommen ungeachtet der anderen beiden Teilstreitkräfte. Es ist ein Machtkampf um Einfluss und Kontrolle innerhalb der Stadt von Götterfels.

Das krytanische Gesetzbuch schreibt vor, dass nur Adlige ein Recht auf ein ordentliches Gerichtsverfahren haben; Normale Bürger bekommen nur Magistratsanhörungen im Ministerium zugestanden; Fremde werden von dem lokal Verantwortlichen der Seraphen verhört. Die Seraphen sperren jeden weg, ungeachtet seines Geburtsstands. Das Ministerium übernimmt ebenfalls schichtübergreifend die Verantwortung über alle Prozesse und Anhörungen. Dies bedeutet, dass die Seraphen legal einen adligen Gefangenen von der Glänzenden Klinge übernehmen können, oder dass das Ministerium sich theoretisch weigern kann, Beweise bei Gericht vorzulegen, die von den Seraphen gesammelt wurden. Dieses System wurde entworfen, um beide Behörden gleichermaßen zu belasten; den Seraphen ermöglicht es mit ihrer überlegenen Personalstärke in ganz Kryta für Recht und Ordnung zu sorgen, während die Ministeriale Wache sich mit der Bürokratie und der Durchsetzung von Gerichtsbeschlüssen befasst. In Wirklichkeit befinden sich beide Gruppierungen jedoch all zu oft in einen Wettkampf über die Zuständigkeiten.

In letzter Zeit verlieren die Seraphen diesen Wettkampf. Ihre Soldaten sind zu sehr damit beschäftigt gegen Zentauren zu kämpfen und die krytanische Bevölkerung vor Banditen zu beschützen, als dass sie sich mit Politik befassen könnten. Immer weniger Bürger sind kräftig genug um ihnen beizutreten und die Schatzkammer aus welcher die Soldaten bezahlt werden, werden stetig leerer. Während die Seraphen jeden Tag ihr Blut vergießen um die Bevölkerung zu beschützen, sitzt die Ministeriale Wache in hohen Sälen und festigt ihren Einfluss über das Geschehen in der Stadt der Königin.

Obwohl sie hart um die Sicherheit in Kryta kämpfen müssen, so ist in Ebonfalke eine Einheit der Seraphen stationiert, die als verlängerter Arm Königin Jennahs dient und dem letzen Rest der Ascalonier militärisch Hilfe leistet. Diese schwarz uniformierten Seraphen, auch bekannt als die "Gefallenen Engel", sind eine weitere Belastung für die Ressourcen des Militärs, jedoch eine, die überlebenswichtig für die Sicherheit der Menschen in Ebonfalke ist und somit auch für Kryta und für Königin Jennahs Hoffnung auf einen baldigen Frieden mit den Charr.

"Es tut mir leid Leutnant." Die Komtess lächelte. "Ich kann euch nichts weiter über Brios erzählen."

"Kann," fragte Serentine nachhakend, "oder will?"

"Wir haben uns über Gärtnerei unterhalten. Es hat ihn sehr interessiert." Die Komtess zuckte mit den Schultern, und ihr kastanienbraunes Haar glitt sanft über ihre blasse Haut. "Was könnte ich sonst noch sagen?"

Serentine biss die Zähne zusammen und widerstand dem Verlangen fordernd zu werden. "Ich verstehe. Und wohin ging er, als er dieses 'Teekränzchen' verließ?"

"Woher sollte ich das wissen?" Anise lächelte zurückhaltend. "Wir standen uns nicht sonderlich nahe. Es ist sehr schade dass es so kam. Ich denke, es wird eine Weile dauern bis sein Nachfolger ernannt wird, und solange muss die Abstimmung über die Finanzierung des Karnevals verschoben werden. Brios war ein richtiger Freund des kleinen Mannes... Was für eine Schande. Nun denn. Möchtet ihr noch etwas, Leutnant?"

Serentine konnte erkennen, dass ihr gerade die Tür gewiesen wurde. "Nein, gnä' Frau." Nach einer schroffen Verbeugung drehte sie sich um und verließ den Palast schnellen Schrittes.

Erst versuchten die Seraphen die Kontrolle zu ergreifen und jetzt errichtete die Glänzende Klinge politische Hindernisse um die Ermittlungen zu behindern. Es gab nur noch eine Person, an die sich Serentine wenden konnte.


Die Zukunft des Throns
Die Bevölkerung Krytas respektiert die Seraphen, aber lange Jahre des Krieges gegen die Zentauren und die kürzliche Zunahme von Banditenangriffen landesweit haben sehr an der Geduld der Menschen gezehrt. Immer mehr Minister sprechen sich laut gegen die Seraphen aus und pochen darauf, dass der Unterhalt der bewaffneten Streitkräfte mehr kostet als er Vorteile bringt, zudem signifikante Siege von Bedeutung gegen Bedrohungen von außen in den letzten Jahren immer seltener wurden. Langsam, aber sicher, übernimmt die Ministeriale Wache die Kontrolle innerhalb von Götterfels und den Heimatstädten der Minister, stets ihren Einfluss dort ausweitend wo die Stärke der Seraphen nachlässt.

Diese Machtverschiebung ist nicht unbemerkt geblieben. Manche Minister fühlen sich ermutigt, den Kommandeuren der Seraphen zu widersprechen - und seit neuestem, wenn auch im Geheimen, auch der Königin selbst. Respektspersonen überall im Land überschütten den Thron mit Anschuldigungen und behaupten, er würde nicht mehr die Menschen repräsentieren; Und sie finden immer mehr Unterstützer für ihre Vorhaben. Wenn die Seraphen es nicht schaffen den Frieden in Kryta zu festigen und die Bedrohungen denen sie gegenüberstehen zu überwinden, so steht dem Land - und der Königin - ein Aufstand bevor.

Ein bewaffneter Aufstand, bei welchem das Ministerium gegen den Thron kämpfen wird.

Kniend legte Leutnant Serentine ihren Kriegshammer auf den Boden. "Danke dass ihr mich empfangt, Herr."

"Erhebt euch, Serentine." Seine Stimme vermittelte nicht nur die Weisheit vieler Lebensjahre, sondern auch eine gefestigte Ernsthaftigkeit. "Sagt mir, Wächtersfrau, wie kann ich euch helfen?", fragte Botschafter Caudecus mit leichter Besorgnis.

"Ich weiß nicht, an wen ich mich sonst wenden kann, Herr. Ein Minister wurde ermordet, und es scheint als ob die Königin selbst meine Ermittlungen behindern möchte." Serentine hasste es dies zu sagen, sogar daran zu denken, aber sie wusste dass sie ihm vertrauen konnte. "Mir wurde befohlen den Fall und alle Beweise an Thackeray und seine Seraphen zu übergeben."

"Ach, Leutnant." Caudecus fasste sanft an ihre Schulter. "Es ist nicht unsere Aufgabe Königin Jennah zu hinterfragen. Befolgt euren Befehl. Ich werde sicherstellen dass die Minister wissen dass es nicht die Schuld der Wache ist. Ohne euch wäre es gut möglich dass der Mörder von Brios nie ermittelt wird - oder gar zur Rechenschaft gezogen wird. Die Seraphen sind inkompetent, aber die Königin ist geblendet von ihrer Vernarrtheit in diesen schwachsinnigen Hauptmann und kann nicht mehr die Bedürfnisse ihres Landes erkennen. Ich werde der Familie von Minister Brios schreiben und dafür sorgen dass sie genügend Geld zur Versorgung ihrer Bedürfnisse haben. In dieser schweren Zeit müssen wir alle füreinander da sein.

"Dennoch, Kryta wird überdauern. Wie seit eh und je." Botschafter Caudecus lächelte vertrauenserweckend. "Ich werde mich um alles kümmern."



Quellen: ArenaNet Blog
Rechtschreibfehler sind gewollt - nicht zufällig!
*07*

Social Bookmarks

Thema bewerten