Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: [MfK] Mundane fabulous Knights - Eine Gilde für Guild Wars (2). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 23. November 2011, 12:02

Infos zu Dialog-Sequenzen

ArenaNet möchte mit dem heutigen Blog-Artikel die Geschichte mit den Dialog-Sequenzen in eine Perspektive setzen. Als vergangene Woche bereits über die neuen Animationen in den Guild Wars 2 Dialog-Sequenzengesprochen wurde, machte sich einige Kritik an der Ausgestaltung dieser Mini-Filmchen Luft: "Warum haben die Zwischenspieler keine szenische Dramaturgie" war dabei eine Frage, die immer wieder aufkam.

Dies beantwortet ArenaNet mit einer Zahl. 1500 dieser Dialog-Sequenzen soll Guild Wars 2 momentan haben. Dies ist mehr, als so manches MMO bei seiner Veröffentlichung an Quests mitbrachte. Dabei darf auch die persönliche Charaktergeschichte - ein wichtiges Kernelement von Guild Wars 2 - nicht vergessen werden: Während der eigene Charakter eine gewisse Dialog-Sequenz bekommt, muss für den nächsten Charakter an der gleichen Stelle ein ganz anderes Filmchen laufen. Das Treibt die Zahl der einzelnen Dialog-Schnipsel im Baukasten-System gewaltig nach oben. Und dennoch soll das Spiel irgendwann in diesem Jahrzehnt noch erscheinen. Also musste ein System her, dass aus dieser Quantität die bestmögliche Qualität herausholen kann - mit dem ein oder anderen Kompromiss.

Zusätzlich möchte ArenaNet neue Wege bestreiten, was die Lokalisierung anbelangt. Während Filme aufgrund ihrer starren Zeitachse synchronisiert werden, muss das in Spielen nicht zwingend notwendig sein. ArenaNet sähe es lieber, wenn die jeweiligen Landes-Sprecher ihre Sätze im eigenen Sprechrhythmus abliefern würden. Damit könnte man näher am Inhalt des Textes bleiben, ohne sich auf eine durch Lippenbewegung vorgegebene Silben-Anzahl beschränken zu müssen.

Einfach gesagt könnte man es aber wie folgt formulieren: Wo man sich in Guild Wars 1 noch durch Quest-Texte gelesen hat, treten in Guild Wars 2 Dialog-Sequenzen an deren Stellen (- auch wenn dieser Vergleich nicht ganz einwandfrei ist) und führen durch allerlei Handlungen. Diese Dialog-Sequenzen sind KEIN ERSATZ für die anderen Zwischensequenzen, die sich grob in zwei Teile gliedern lassen: Das wären zum Ersten Szenische Zwischensequenzen, die in der Ingame-Grafik mit schönen Kameraschwenks und verschiedenen Perspektiven eine Geschichte erzählen - und zum Zweiten die Artowork-Sequenzen, welche den Haupthandlungsstrang erzählen und zusammen mit dem Spiel-Soundtrack für den ein oder anderen Gänsehaut Moment sorgen dürften. Alle Drei verschiedene Arten von Zwischen-Sequenzen könnt Ihr in der 19. Ausgabe des Wartower Spotlights begutachten: 0:56 Artwork-Sequenz, 3:04 Dialog-Sequenz, 3:55 ingame-Sequenz.

Den gesamten Artikel über die Evolution der Guild Wars 2 Dialog-Sequenzen findet Ihr wie gehabt auf dem offiziellen ArenaNet Blog.

Pressemeldung: ArenaNet; Wartower;
Rechtschreibfehler sind gewollt - nicht zufällig!
*07*

Social Bookmarks

Thema bewerten