Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: [MfK] Mundane fabulous Knights - Eine Gilde für Guild Wars (2). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 20. Mai 2012, 21:06

GW2-Zwischenfazit auf Wartower

al'Ellisande zieht heute mit 4thVariety und Genewen ein erstes Zwischenfazit zu GW2. Die drei prüfen, ob die vollmundigen Ankündigungen des MMO Manifestos Bestand haben oder es doch alles nur Marketinggeschwätz ist. Sie diskutieren den Quartalsbericht von NCSoft, reden über Japan und das dortige Verbot von Compugacha Items und wünschen sich schlussendlich spezifische Musik für die einzelnen Rassen.

Viel Spass beim Hören auf Wartower.de

Quelle: Wartower
Rechtschreibfehler sind gewollt - nicht zufällig!
*07*

Saxxon

Meister

  • »Saxxon« ist männlich

Beiträge: 2 467

Registrierungsdatum: 24. November 2006

InGame-Nick: Saxxon Esprit

Wohnort: Saxxony

Beruf: Schrotter, Großer Kunsthandwerker und Marketender (Waffen, Schmuck u. v. m.)

Gilde: [MFK]

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 21. Mai 2012, 02:29

Der Marketing-Katalog hat gerademal (oder sogar?) reichlich 50% positives Feedback. Gut. Die offiziellen Versprechungen sind möglicherweise garnicht die Haupttrümpfe des Spiels. Bei den Eindrücken von Gamebreaker.tv waren die Marketing-Thesen auch ziemlich schnell als negativ bzw. normal und nicht außergewöhnlich abgetan, dafür wurden aber die eigentlich ausschlaggebenden Aspekte (nicht nur für GW-Spieler) ganz gut herausgearbeitet. In dieser Richtung könnte man's das nächste Mal auch unter die Lupe nehmen.
- No trinity (kein ewiges "Suche Heiler/ Tank" oder "Einsamer Mesmer reitet in den Sonnenuntergang")
- No segregation by servers (Wobei das wohl für Außenstehende positiver erscheinen mag, als für verwöhnte GW-Veteranen. :|)
- No level cap blues ("The next time I’m twiddling my thumbs in a city waiting for my queue to pop, I’ll wish I was playing Guild Wars 2.")
- No alt-leveling blues ("The next time I’m solo-leveling a new character while everyone else in my guild is playing their max-level characters, I’ll wish I was playing Guild Wars 2.")
- kein Beutestehlen oder Meiden schon besuchter Gebiete, sondern einfach zusammen spielen
- Hoch- und Herunterstufen in den jeweiligen Gebieten
- Auch für Wenigspieler, die das Spiel kennen, gut geeignet
Usw...

Bei Handelssystem und Ingame-Shop geben sich vll. Vor- und Nachteile die Waage(?) Die Thematisierung der Mechanik und Steuerung war angebracht. Das Fenster "Miniaturkarte" fehlt einem jedoch einfach.

Nix gegen Jeremy Soule! Checkt auch mal die Themen von Kryta ("Sands of Kryta") und Wüste ("Crystal Oasis") oder "Gwen's Theme" u.v.m. - von Factions ganz zu schweigen Kloster, Shin Jea, Echowald oder Jademeer ("Luxon Theme") haben alle Wiedererkennungswert und herrliche Atmosphäre... ;) Recht haben sie natürlich mit unterschiedlichen Komponisten/ Produzenten für unterschiedliche Atmosphären/ Situationen oder gar Rassen, man kann's auch übertreiben. Herrlich war aber der Didi-Klodeckel-Scherz! :'D


  • widersetzt sich vorhandenen Konventionen [Jain] Aus Sicht des GWlers geht es eher Richtung der anderen Spielmodelle/ Mainstream. Kill-/ Loot-Stealing was ist das? :D Ein paar positive Eigenheiten lassen sich aber nicht abstreiten (s.o.)!
  • alles was man aus GW1 mag [Nein]
  • aktiveres Kampfsystem [Ja] Bleibt jedoch dahingestellt ob's der Einzelne mag.
  • verzweigte persönliche Story [Ja]
  • motiviert zur Zusammenarbeit [Ja] allerdings oftmals nur kurzfristig... Ob Gruppenspiel für die Beta-Tests schon geplant war?! :>
  • keine monatlichen Gebühren [Ja (das alleine als Grund ist positiv)] Diesbezüglich bleibt allerdings abzuwarten wie sich DLC entwickelt...
  • stilisierter Grafikstil [Ja] Das ist - abgesehen von Babyfaces, Emo-Frisuren und stilistisch unpassender Kleidung - stimmig, allerdings sollte es auch nicht mehr sein.
  • künstlerischer Grafikstil (Spielgrafik) [Ja] Postiv. Es ist eine Gratwanderung zwischen Realismus und Comic-Stil, aber glücklicherweise nicht zu fantastisch [unglaubwürdig] oder kitschig und quietschbunt.*

    Zitat

    Original von Saxxon
    2-Mann-Bühnenschau im Stile Parthischer Kunst...

  • handgefertigt (NPC Gebäude, wiederkehrende Arts) [Ja]
  • Umgebungen werden wie Charaktere behandelt [Ja] Hier fehlten sicherlich Überlegungen zur Interaktivität. Da gibt es eine Menge. Ob jedoch die Effektivität von Bedienbarkeit und Anwendung bei der Interaktion mit der Umgebung schon ausgereift genug ist? Auch möchte ich nicht allzu oft zu Minispielen mit eigenem Fertigkeitensatz gezwungen werden. Polymock fand ich ätzend genug.^^
  • wow, so was hab ich noch nie gesehen [Nein] OK, ein paar wirklich witzige Situationen, Orte und Details konnte man schon entdecken!
  • den Kampf hab ich noch nie erlebt [Nein]
  • kein Grinding [Ja] Was man bislang überblicken konnte war es kurzweilig, ziemlich abwechslungsreich und keineswegs immer monoton das Gleiche! Auch für Level-Fortschritte gab es verschiedenste Optionen. Ist Questen jetzt schon Grinding? Dann gölte das doch für jegliches MMO oder?^^ Oder war man gezwungen jede Karte für den Fortschritt zu 100% abzugrasen? Nagut beim Handwerken vielleicht. :>
  • sieht den Kampf mit anderen Augen [Nein]
  • man sieht was geschieht [Nein] Gerade hier fehlt etwas Feinschliff, Übersichtlichkeit usw. In GW hatte man besser im Blick was der Gegner tut und wie man reagieren sollte. Auch die dezenteren Effekte waren besser für die Übersichtlichkeit. Tutorial-Tips, Beschreibungen und Hilfestellungen oder einfache Mouse-Over-Einblendungen fehlen anfangs zuhauf.
  • nicht dasselbe MMO wie alle anderen [Jain] Einige der o. g. Punkte unterscheiden sich, doch offenbar sind es weniger die der Werbestrategen.
  • eure Welt, eure Handlungsstränge [Jain] In der persönlichen Geschichte mag das stimmen. In der offenen Welt geht es allerdings oft ziemlich bunt zu, sodaß man viele Eindrücke nicht mitbekommt. Allerdings brauchen die Action-Puristen nun keine Fenster mehr wegklicken.
  • Umgebung permanent beeinflussen [Nein] Dazu waren die Events wohl zu hoch frequentiert ebenso deren Rate zu hoch.
  • Entscheidungen ziehen Ketten nach sich [Ja]
  • Personen, denen man immer wieder begegnet [?]
  • Dörfer bleiben befreit, Bewohner werden sich an euch erinnern [Nein]
  • ein Spiel "von Spielern für Spieler" [Vielleicht?] Das bleibt wohl abzuwarten, wie die Feinheiten ausfallen. Detailverliebt ist es in der Tat!* Nur in GW hätte man die Frage bei bspw. "Wind des Wandels" bezüglich der Gestaltung und Ausstattung der grünen Waffen auch eher mit Nein beantwortet, weil Spieler diese auch mit schon vorhandenen Skins bedeutend besser gestaltet hätten...


Eine Vorbesprechung zum Inhalt der Fragen wäre wohl hilfreich [gewesen]. ;)

*
Saxxon Esprit (Ing) — Magisches Gespür: 302%
Berufe: 500/ 400; Schreiber: 342 | Beherrschg.: 158 | Titel: 38 | Exotischer Jäger | Erleuchtet | Meister des Baus | Ex Machina
Trittbrettpfarrer (Wä) | Feindschmecker (N) | Apokalyptusbonbon (M) | Flanierraupe (W) | Sicherheizbeamter (E)
Schrätteli (Wg) | Tsching der Assa (D) | Keyser Söße (K) | War On Error (K)

Social Bookmarks

Thema bewerten