Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: [MfK] Mundane fabulous Knights - Eine Gilde für Guild Wars (2). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. August 2012, 19:03

NCSoft verzeichnet Verluste im zweiten Quartal

PC Games berichtet, dass NCSoft im letzten Quartal einen Nettoverlust von 6 Millionen US-Dollar gemacht hat. Diese Information kann man dem aktuellen Geschäftsbericht des Publishers von Guild Wars 2 entnehmen. Jetzt steigt natürlich die Hoffnung von NCSoft auf einen erfolgreichen Start von Guild Wars 2, der die Zahlen wieder in die Höhe treiben wird.

Link:
- PC Games (deutsch)
Rechtschreibfehler sind gewollt - nicht zufällig!
*07*

SoundofShadow

Fortgeschrittener

  • »SoundofShadow« ist männlich

Beiträge: 220

Registrierungsdatum: 24. November 2009

InGame-Nick: Terr A Nola

Wohnort: Hessen - Fulda

Beruf: Koch

  • Private Nachricht senden
295

2

Mittwoch, 8. August 2012, 20:26

Wohl kaum verwunderlich!
Welche Spiele hat NCSoft denn noch auf dem Markt die vorher mal die 6 Millionen reingetrieben haben?

Lineage II -> Total kaputt Gebottet
Guild Wars -> Tot, Überholt und kaputt Gebottet

City of Heroes + City of Villains -> Denke mal die waren gerade so ein Plus-Geschäft

Tabula Rasa war bevor es remade wurde mal richtig geil, danach einfach Tot

Aion: The Tower of Eternity -> Ist seit Februar Free2Play und bringt deshalb wohl auch weniger ein

alles in Allem haben sie einfach seit ner gefühlten Ewigkeit kein neues Game mehr gepublisht, da braucht man keine Schlagzeilen daraus zu machen, das die Einnahmen zurückgehen

d03n3rfr1tz3

Arsch für Alles

  • »d03n3rfr1tz3« ist männlich

Beiträge: 2 137

Registrierungsdatum: 18. Juli 2006

InGame-Nick: God Of Saxony

Wohnort: Dresden

Beruf: Leitender Web-/ Softwareentwickler

Gilde: [MfK] / [Sin] / [WooF]

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. August 2012, 20:39

Zitat

Original von SoundofShadow
Guild Wars -> Tot, Überholt und kaputt Gebottet


Da stimmt ich aus zwei Gründen nicht zu:
1. So tot wie GW immer beschimpft wird/wurde, ist es nicht/war es nie
2. Inwieweit wäre bei GW, mal von den "Peanuts" im InGame-Store abgesehen, die Aktivität der Spieler entscheidend für die Einnahmen?

Grundsätzlich finde ich solche Berichte sowieso fragwürdig, weil NCsoft nachwievor NUR Publisher der GW-Serie ist... und ihre hauseigenen Spiele ja nun nicht gerade die großen Reißer sind/waren. Da frag ich mich nämlich, wie man solchen Schwankungen unterliegen kann. Vorallem so "plötzlich".. als ob die ganzen Spiele von Heute auf Morgen eingebrochen sind. Aber so richtig überzeugt hat mich NCsoft im Gegensatz zu Arenanet sowieso nie^^

Gwenau! Morgahn jin Zhedes kosstengünstiger als vergorene Melonnis hayda.
Kahmu mal aufhörn zu norguln. Du gehst mir aufn Vekker!


SoundofShadow

Fortgeschrittener

  • »SoundofShadow« ist männlich

Beiträge: 220

Registrierungsdatum: 24. November 2009

InGame-Nick: Terr A Nola

Wohnort: Hessen - Fulda

Beruf: Koch

  • Private Nachricht senden
295

4

Mittwoch, 8. August 2012, 20:45

Den einsturz könnte man zb durch den wandel von pay2play zu free2play von aion erklären, wobei das auch viele Spieler dazu bewegt hat ganz aufzuhören, da das Spiel sehr stark Pay2Win geworden ist via itemshop etc
Ob das dann aber alles in allem 6 Millionen sind..ka....vielleicht haben sie auch einfach zu gut Eingekauft für GW2? vllt wird sowas auch mit einbezogen, ich könnte mir gut Vorstellen das sich NCSoft für das GW2 Release etwas "verschuldet" hat^^

und zur Totheit von GW1:
Ich habe in den letzten Monaten wirklich sehr aktiv gespielt und in den Europäischen Distrikten ist wirklich einfach tote Hose, sowie auch im Internationalen. In den Ami Distrikten ist meistens Wenig los, die Hauptstädte halbwegs gefüllt aber alles in allem nichts was es rausreißt.

d03n3rfr1tz3

Arsch für Alles

  • »d03n3rfr1tz3« ist männlich

Beiträge: 2 137

Registrierungsdatum: 18. Juli 2006

InGame-Nick: God Of Saxony

Wohnort: Dresden

Beruf: Leitender Web-/ Softwareentwickler

Gilde: [MfK] / [Sin] / [WooF]

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. August 2012, 20:52

Joa, das die bei GW2 evtl deutlich in Vorschuss gegangen sind, hatte ich auch schon überlegt. Und das Arenanet fürs Entwickeln auch bezahlt werden muss, ist mir auch klar. Aber man darf nicht vergessen, dass bereits ein ziemlich heftiger Vorverkauf stattgefunden hat, von dem NCsoft ja auch profitiert hat. Mal davon abgesehen bin ich mir sowieso unsicher, wie genau das mit der Bezahlung der Entwicklung läuft... also wer da investiert. Ich könnte mir vorstellen, dass NCsoft von Arenanet als Publisher gewählt wurde und somit Arenanet Investor ist und NCsoft für die Entwicklung selbst garnichts zahlt.. und somit nur fürs Marketing bezahlt, was sie aber wiederum beim Vorverkauf eingespielt haben sollten. ^^

Ja schon... aber das hat sich auch über lange Zeit so entwickelt und hat zudem kaum Auswirkungen auf die Einnahmen bei NCsoft. Im Gegenteil... es könnte sich sogar positiv auf die Kosten auswirken, wenn evtl Serverresourcen gespart bzw. für andere Dinge (GW2) genutzt werden konnten, anstatt mehr Neue zu holen. Ist allerdings die nächste Frage, inwieweit NCsoft als Publisher da verwickelt ist. ^^

Also gehuppt wie gesprungen... es wirkt irgendwie sehr seltsam, wenn man die genauen internen Auswirkungen nicht kennt ;)

Gwenau! Morgahn jin Zhedes kosstengünstiger als vergorene Melonnis hayda.
Kahmu mal aufhörn zu norguln. Du gehst mir aufn Vekker!


Saxxon

Meister

  • »Saxxon« ist männlich

Beiträge: 2 466

Registrierungsdatum: 24. November 2006

InGame-Nick: Saxxon Esprit

Wohnort: Saxxony

Beruf: Schrotter, Großer Kunsthandwerker und Marketender (Waffen, Schmuck u. v. m.)

Gilde: [MFK]

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 10. August 2012, 06:19

Also eigentlich schwächeln zur Zeit eh alle, da könnte noch eine größere Krise kommen, wenn die ersten Blasen wieder platzen... Wenn man bedenkt, daß ANet in' paar Monaten die Milliönchen allein durch Kostümverkauf erwirtschaftet hat, ist es durchaus vorstellbar, daß durch den großen Spielerabfluß bei AION ein gewisses Loch in die Umsatzkasse gerissen wurde - zumal es doch eh verkauft wurde, oder? Keine Ahnung. *gruebel* Mal schauen, ob 4thVarierty wieder etwas dazu schreibt, der war da immer Experte.^^


24.03.2012 http://www.wartower.de/forum/showpost.ph…65&postcount=84

Zitat

ArenaNet hat sich im Jahr 2000 gegründet und wurde bereits 2002 eine 100%ige Tochtergesellschaft von NCsoft. Das ist auch normal in der Branche, das ein Team welches ein Spiel entwickelt von einem Publisher gekauft wird. Erst in den letzten zwei drei Jahren ist das mit dem Self-Publishing eine Option geworden, aber trotzdem nicht auf dem Niveau auf dem ArenaNet Spiele entwickelt.

Der Cash Shop war schon kurz nach dem Release in GW1 zu finden und von Anfang an beabsichtigt. Der ist keine Reaktion auf irgendeine Pleite.

ArenaNet war auch nie pleite, denn die GW1 Reihe hat über $250 Millionen erlöst, muss man nur die alten Quartalsberichte zusammenzählen. Das ist weitaus mehr als ArenaNet den Leuten bei NC jemals gekostet hat. Viel Spaß beim Nachrechnen


05.05.2012 http://www.wartower.de/forum/showpost.ph…46&postcount=56

Zitat

Vor allem in Korea hat man inzwischen alle Hemmungen verloren was Cash-Shop Items angeht, da sind auch Items mit denen man im PvP alle Newbies grün und blau schlägt die es nicht gekauft haben an der Tagesordnung. Wie im Artikel geschrieben, tut sich da ein riesiger kultureller Graben auf, der größer ist als je zuvor.

Sowohl in Korea als auch im Westen spricht man von Microtransactions, aber der Unterschied was das für die einzelnen Kulturkreise bedeutet ist wie Tag und Nacht.

Nachdem sich NCsoft eine Weile bemüht hat im Westen Fuß zu fassen und ja sogar Reden von "kulturellen Anpassungen bei Aion" geschwungen hat, muss man feststellen, dass sie was den Umsatz angeht damit total gescheitert sind. Der Wunsch ein Publisher mit Weltrang zu werden ist nicht eingetreten.


14.06.2012 http://www.wartower.de/forum/showpost.ph…36&postcount=67

Zitat

NCsoft ist knapp 4 Milliarden Euro an der Börse wert. Nexon derzeit 6 Milliarden. Nexon ist auf der Suche nach anderen Spielepublishern die sie kaufen wollen, das ist ein offenes Geheimnis. EA war im Gespräch, weil deren Aktie derzeit etwas unterbewertet ist. Allerdings sind die 3 Milliarden an EA Aktien die im Umlauf sind nicht genug um EA zu übernehmen.

Das ist bei NCsoft anders, die total im Streubesitz sind. Von daher kann man in einem Zeitraum von 5 Jahren erwarten, dass Nexon noch einmal ausftockt und dann feindlich übernimmt, oder einvernehmlich, je nachdem wie es bei NC dann so läuft. Und wenn es Nexon wieder Erwarten schlecht geht, haben sie die NC Aktien als Fallschirm.

So oder so, der Druck liegt auf NCsoft und Nexon ist mit 15% die stärkste Stimme dort. Da muss jemand anders erst einmal 15% andere Leute zusammenkratzen, wenn er auf deren Level kommen will.


15.06.2012 http://www.wartower.de/forum/showpost.ph…54&postcount=74

Zitat

NCsoft als Aktie darf man sich relativ verrückt vorstellen. Als Tabula Rasa gefloppt ist, waren sie mehr oder weniger kurz vor dem Ende, zumindest was den Aktienmarkt als Kapitalbeschaffung angeht. Im Zuge der Wirtschaftskrise hat sich der Aktienkurs von NCsoft verfünfzehnfacht. NCsoft ist im Rekordtempo von massiv unterbewertet auf massiv überbewertet gesprungen. Das hat sich jetzt ein wenig beruhigt, daher hat der Kurs wieder auf realistischere Niveaus nachgegeben. Kein Wunder, dass da jetzt andere Firmen zuschlagen wollen, so viele Publisher gibt es jetzt auch nicht an der Börse von denen man Mehrheiten kaufen könnte.


15% ist ein sehr neuralgischer Punkt. 15% bedeutet, dass man gesetzlich verpflichtet ist seine Beteiligung öffentlich bekannt zugeben. Weitere Zukäufe müssen jetzt angekündigt werden. 15% bedeuten, dass man ernst macht. Speziell bei einer Firma, bei der niemand anders 15% hält, verströmt das diese "nur über meine Leiche" Message.

Nexon kann jetzt auch alle Bilanzen bei NCsoft einsehen. Also das unterste Minimum was Nexon bekommt sind riesige Datensätze darüber welche Microtransaktion bei NC funktioniert und welche nicht. Für eine f2p Firma höchst wertvoll. Nexon gewinnt weitere Rechte wie das Vorkaufsrecht bei Neuemission, d.h. gegen deren Willen bekommt man die nicht mehr unter 15%. Bei den 6% die Bank XY hat, ist das anders. Nexon hat also schon sehr entschlossen einen Fuß in die Tür gesetzt. Manche Aktienfirmen betrachten 15% ja schon als Versuch der feindlichen Übernahme und lassen sog. Shareholder Rights Pläne in Aktion treten. Das scheint bei NCsoft zumindest noch nicht der Fall zu sein bei 15%.

Ich für meinen Teil interpretiere diese 15% als "Interesse an einer Übernahme".


16.06.2012 http://www.wartower.de/forum/showthread.php?t=1058165

Zitat

Laut Analysten der koreanischen Investmentbank KDB Daewoo Securities steht uns bald eine Ankündigung des finalen Releasedatums von Guild Wars 2 bevor. Bei 198 verbleibenden Tagen in diesem Jahr und dem Versprechen seitens ArenaNet, das Spiel noch dieses Jahr auf den Markt zu bringen, kann von nicht weniger als einer sensationellen deduktiven Meisterleistung die Rede sein. Natürlich wird Arenanet öffentlich darauf bestehen, dass Guild Wars 2 erscheint, wann sie es bekannt geben, aber die Ankündigung einer bevorstehenden Ankündigung zu einem nicht näher genannten Termin kann uns, dem Wartower, schon heute niemand mehr nehmen.

Und wo die Analysten schon einmal beim Bleistiftspitzen waren, konnten sie ferner vorhersagen, dass sich das Spiel 3,13 Millionen Mal verkaufen wird. An dieser Stelle sei an Michael Pachter verwiesen, einer der prominentesten und besten Analysten im Bereich Videospiele, der solche Vorhersagen für reines Stochern im Trüben hält. Verfeinert wird das mit der Aussage, dass NCsoft an jeder $60 Box $48 verdient. Zieht man von $60 die Steuer ab, dann dürfte dieser Preis wohl nur zu erreichen sein, wenn über Nacht alle Einzelhändler und Distributoren auf ihre Gewinnspanne verzichten.

Des Weiteren hofft KDB Deawoo Securities, dass sich der Aktienkurs von NCsoft in naher Zukunft verdoppelt (kein Witz), den Leuten Diablo 3 zu langweilig wird (auch kein Witz) und rosa Einhörner, na Ihr wisst schon (Witz).

Wer jetzt meint, ich hätte zu viel Benrinnes 16 Years Signatory Cask Strength getrunken, der kann sich hier eines besseren belehren lassen.
Saxxon Esprit (Ing) — Magisches Gespür: 302%
Berufe: 500/ 400; Schreiber: 342 | Beherrschg.: 158 | Titel: 38 | Exotischer Jäger | Erleuchtet | Meister des Baus | Ex Machina
Trittbrettpfarrer (Wä) | Feindschmecker (N) | Apokalyptusbonbon (M) | Flanierraupe (W) | Sicherheizbeamter (E)
Schrätteli (Wg) | Tsching der Assa (D) | Keyser Söße (K) | War On Error (K)

Social Bookmarks

Thema bewerten