Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: [MfK] Mundane fabulous Knights - Eine Gilde für Guild Wars (2). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 15. November 2012, 19:24

Ramon Domke äußert sich zur Item-Spirale

Im offiziellen Forum hat sich Ramon Domke zu einigen Fragen der Community über die derzeit heiß diskutierte befürchtete Item Spirale geäußert:

OK, ich habe mich dazu entschlossen einige der Fragen hier zu beantworten. Bitte legt aber nicht wieder jedes Wort auf die Goldwage oder hakt wegen jedem einzelnen Detail nach – das einzige das letzten Endes völlige Gewissheit schaffen wird, ist das Update, und der rückwirkende Blick einige Wochen nach dem Update. Vorher wird es immer Fragen oder diese “Grund-Unsicherheit”.

Wenn es “keine Itemspirale” gibt ist dann zu 100% das maximum erreicht mit den “Aufgestiegenen” Items oder beginnt das ganze in einem oder zwei Jahren wieder von vorne?
Eine Prozentangabe können wir einfach nicht treffen. Ihr habt gesehen, wie mit einer alten Ankündigung bezüglich Exotischer/Legendärer Waffen umgegangen wird “Aber ihr habt damals gesagt…” – wenn ich jetzt also sage, dass zu 100% niemals etwas höheres kommen wird, ware das nicht hilfreich. Auch wenn z.B. in Guild Wars 1 nie grundlegende Änderungen vorgenommen wurden, so sind doch mit grünen Gegenständen (auch in späteren Kapiteln) Waffenkombinationen möglich geworden, die zu Prophecies Zeiten in der Form nicht erreichbar gewesen wären (15-Energie Stab als Beispiel) – und dennoch handelt es sich dabei nicht wirklich um eine Item-Spirale.
Was geschieht mit der Ausrüstung aus den anderen Verliesen? Werden die nachträglich aufgewertet oder sind sie (und damit auch das Verlies) plötzlich veraltet ?
Wie auch aus Chris Whitesides Statement hervorgeht, verden wir Anpassungen so vornehmen, dass sie sowohl für neue als auch bereits bestehende Inhalte zum Tragen kommen. Nein, bestehende Dungeons werden durch die neuen Gegenstände nicht überflüssig. Und das bezieht sich nicht nur auf die Einzigartigkeit des exotischen Rüstungsdesign, dass nur in dem jeweiligen Dungeon zu erhalten ist.
Was geschieht mit der gecrafteten ausrüstung ? Ist die ganze Mühe die in die Handwerkskünste gesteckt wurde für die Katz gewesen ? (hätte ich schon zum start von GW2 gewusst das Exotisch plötzlich nicht mehr die maximalen Werte hat, hätte ich mir viel Zeit und Gold gespart und wäre bei seltenem Equip geblieben)
Das ist das was Chris gemeint hat mit “Neuen Features” die sich auf “bestehende (Character)Entwicklungs”-Mechaniken auswirken. Wir schauen uns auch die Handwerksberufe an (eventuell nicht direkt in diesem Update – das wären hier speziell die Julweliere), aber auch das Crafting ist wichtiges Kernelement des Spiels und soll nicht außen vorbleiben.
Die Aussage war “die Community wünscht sich Progression, also bekommt sie sie” (vereinfacht). Wenn das die Motivation für die Aufgestiegenen Items war, was passiert dann, wenn “die Community” fertig ist mit der Progression. (Schließt an 1. an)
Daher sprechen wir nicht von Item-Progression, sondern von Features, die eine Progression ermöglichen, ohne dass dafür beständig ein neues Tier von Gegenständen eingeführt werden muss. Der neue Zustand der “Qual” im “Fraktale der Nebel”-Dungeon ist so eine Möglichkeit der Progression (mehr dazu: https://www.guildwars2.com/de/news/leah-…e-mist-dungeon/) – Das Dungeon hat kein Ende! Es wird allerdings immer schwerer. Durch die Qual stellen wir euch in diesem Dungeon eine Hürde, die ihr entweder mit geschickter Spielweise oder der passenden Ausrüstung – oder später dann mit beidem – überwinden müsst, um weiter voranzukommen. Das ganze Dungeon ist aber darauf ausgelegt um euch etwas zu bieten, wo ihr als eingespielte Gruppe sehen könnt “wie weit ihr es Schafft” – ohne dass das Ziel sein wird “das Dungeon abzuschließen”.
In der Aussage von Chris war etwas drin von wegen: “Wir wollen die Lücke zwischen Exo und Legendary schließen”. Meine Frage, welche Lücke? Exo und Legendary waren gleich, der Unterschied zwar Zeit. Wenn die “Wand” nur Zeit ist, wieso dann die Stats anheben?
Die Lücke ist in der Tat die Zeit, bzw. die Form der Aneignung. Exotische Ausrüstung ist für viele Spieler ein Kurz- bis Mittelfristiges unterfangen. Und die legendären Gegenstände sind als Langzeitziel gedacht (wir haben aber festgestellt, dass Spieler unbedingt so schnell wie möglich ihr “Legendary” zusammen haben wollten – daher führen wir diesbezüglich Änderungen ein). Nach dieser Änderung haben wir also die exotische Ausrüstung als Kurzfristiges (direktes) Ziel, die aufgestiegenen Gegenstände als mittelfristiges (nebenbei, da nicht von Anfang an als vollständiges Set verfügbar) Ziel und die legendären Gegenstände als langfrisitges Ziel der Heldenkarriere. Über die Anhebung der Werte kann man nun unterschiedlicher Meinung sein – und das diskutiert ihr hier sehr fleissig, und das geht natürlich auch nicht ungesehen an uns vorbei. Ich hoffe aber, dass ihr erkennt, dass die “Fraktale der Nebel” und die aufgestiegenen Gegenstände als zusammenpassende Mechanik Sinn ergeben.
Was passiert mit dem Trischmiedeanhänger / Was passiert mit den Rubin/Saphir/Smaragdanhängern
Diese werden nach wie vor ihre Nische haben – und ggf. zunächst bessere Dienste leisten als die Gegenstände mit Infusions-Slot. Aber speziell im “Qual-Bereich” zunehmend an Bedeutung verlieren. Beachtet bitte, dass es auch in Guild Wars 1 immer wieder Gegenstände gab, die für eine gewisse Zeitspanne extrem begehrt und teuer waren, durch ein Update dann aber irgendwann ihren Wert verloren haben. Vicktos Bollwerk ist z.B. einer dieser Gegenstände, der alte 20/20 Felsgießer ein anderer. Das wird in MMOs – ob mit oder ohne Item-Spirale – immer wieder passieren, und ist ein normaler Prozess. Auch in Guild Wars 1 – trotz fehlender Itemspirale – blieben Spieler nicht immer bei der gleichen Ausrüstung, die sie sich einmal zu Beginn zugelegt haben (auch wenn es ihnen natürlich durch das System leichter fiel) – und auch hier war dies nicht (immer) nur durch das Aussehen begründet, sondern durch geringfügige Werte-Anpassungen oder -Kombinationen die einem gewissen “Build” zugute kamen (Tiefwurzels Leid z.B. für Illu-Mesmer).

Link:
- Zum Beitrag (deutsch)
Rechtschreibfehler sind gewollt - nicht zufällig!
*07*

Social Bookmarks

Thema bewerten